Posts by [fl]Quel`Tos

    Nein, leider nicht, aber das koennte man sicher mal probieren :)


    zum thema zeitintensiv: 2 abende im monat reichen fuer mich aus um das zu erreichen wovon ich gesprochen habe ^^


    Holy cow, jetzt bin ich aber wirklich neugierig. Ich hab in Game insgesamt bisher vielleicht so ein dreiviertel Jahr verbracht (verteilt auf mehrere Abschnitte), aber so richtig weit gekommen bin ich nie. Womit verdienst du deine Kohle?

    Ich verstehe das alles nicht ...


    Ich möchte versuchen dir ein ganz ganz kleines bißchen zu helfen.. für mehr reicht meine Energie nicht..


    Es gibt tatsächlich einige "Emanzen" deren offenes Ziel es ist den männlichen Teil der Menschheit zu unterjochen um uns für tausende Jahre der Sklaverei zu bestrafen. Auge um Auge und die Welt ist blind - ein Preis den manche durchaus zu zahlen bereit scheinen. Natürlich ist dies nicht die Meinung des Gros der GleichberechtigungsvertreterInnen. Persönlich finde ich jegliche staatliche Reglementierung, zumindest so wie bisher umgesetzt, vollkommen kontraproduktiv (in mehrerlei Beziehung).


    Es gibt tatsächlich einige "sexistische Machos" deren offenes Ziel es ist, den weiblichen Teil der Menschheit zu unterjochen um sie für tausende weitere Jahre zu versklaven. Immer feste druff, auch wenn sie schon am Boden liegt und die Welt ist blind - ein Preis den manche durchaus zu zahlen bereit scheinen. Natürlich ist dies nicht die Meinung des Gros der Männerrechtler.


    Falls dir jetzt entgangen ist, worauf ich hinaus will.. der Ton gefällt mir nicht. Für mich liest sich dein Kommentar ähnlich schlimm wie "Diese dreckigen Nigger versuchen unsere weiße Rasse auszurotten. Nur weil wir sie tausende Jahre unterdrückt haben. Aber es gibt eh auch ein paar gut Integrierte."


    Also wenn ich sowas wie deinen Kommentar lese, sehe ich in erster Linie totale Unwilligkeit auch nur irgendwie zuzuhören, wenn das Gesagte nicht deine eigene Einstellung widerspiegelt. Ähnlich geht's mir mit früheren Kommentaren, wenn diese auch nicht gar so drastisch formuliert waren.


    Bezogen auf meine persönliche Einstellung dieses Thema betreffend würde ich naturgemäß versuchen meinem Gegenüber zumindest einen Einblick in meine Sicht der Dinge zu gewähren. Aber angesichts dieser gefühlten Verweigerung, bekomme ich eine ausgesprochene Unlust auch nur irgendwas dazu zu sagen. Die paar Zeilen jetzt sind schon ein arger Kampf und da geht's noch gar nicht um's eigentliche Thema.


    Um aber doch auch noch thematisch Relevantes beizutragen, damit ich gut schlafen kann im Glauben, doch noch meine Pflicht erfüllt zu haben..


    Um das Problemfeld "Quote" zu diskutieren, muss man imho zumindest das grobe Umfeld Feminismus/Genderstudies verstanden haben. Vor allem muss man dafür zur Kenntnis genommen haben, dass der gesetzlichen Gleichstellung der Frau, keine (bzw. eine unzureichende) praktische folgte. Also der selbe Grund, der auch zur Affermative Action bei Schwarz/Weiß geführt hat. Soviel sei aber gesagt:
    Kaum wer will die Quote leichtfertig, sondern sie wird als notwendiges Übel, ein Tool zu dem es auch bereits Erfahrungswerte gibt, gesehen, mit dem eine reale Gleichstellung beschleunigt bzw. überhaupt erreicht werden soll. Keiner, auch keine Quotenbefürworter, wollen unqualifizerte Menschen an Positionen, wo sie nicht hin gehören oder Männer unterdrücken. Nebenbei, es gibt übrigens auch den umgekehrten Fall, wo Männer in Frauenberufen wie z.B. der Kinderbetreuung bevorzugt werden, wenn auch (noch) nicht so systematisch wie jetzt für männerdominierte Positionen angedacht wird.


    Ich bin nur ein Laie, aber es gibt Sachen wie Feminism101. Ich weiß nicht, wie gut die Site wirklich ist, ich hoffe sie hält, was sie verspricht. Es gibt dort auf jeden Fall ausreichend Ressourcen, dass sich ein ernsthaft am Thema Feminismus interessierter Mensch einlesen können sollte.

    Wo isn der Vorteil, wenn man sich selbst Musik streamt, anstatt einfach Files abzuspielen?



    Damit's überall verfügbar ist. Ich hatte dafür mal eine Weile lang einen Ampache laufen, aber damals hatte ich noch eine gutsortierte Musikplatte. Mein derzeitiger Zustand ist, dass meine Musik über diverse Devices verstreut liegt und ich weder Zeit noch Lust hab, das alles wieder selbst zu ordnen + allverfügbar zu machen.


    last.fm hatte ich mit diesem Monat gekündigt. Hab das eine Weile intensiv genutzt, dann aber immer weniger, weil sich auf diversen Stationen irgendwann die Songs wiederholen. Und über die Jahre wird das eher eintönig. Außerdem horche ich gern ganze Alben.


    8tracks sieht sehr nett aus zum Musik finden.

    Bei FTP hast 2 Verbindungen:
    - einen Control-Channel auf Port 21 TCP
    - einen Daten-Channel, dessen Port auf dem Control-Channel verhandelt wird


    Nachdem auf deinem Router vermutlich ein NAT läuft, hast du 2 Möglichkeiten, was Portforwarding betrifft:
    - sämtliche Ports auf deinen Server forwarden (wenn ich das richtig verstehe ist dein Server ein WinXP Kübel, da würde ich das eher nicht machen ;) )
    - Port 21 forwarden, eine Range am Filezilla einstellen für den Daten-Channel und entsprechende Ports forwarden


    Auf der Win-Firewall musst den Kram natürlich auch entsprechend durchlassen.


    Allgemein würde ich persönlich aber darauf verzichten, sowas unter WinXP zu betreiben. Leg dir ein System zu, das zeitgemäß ist, oder benutz ein Service wie DropBox o.ä.

    Nachdem schön langsam endlich auch mal die Musikindustrie im Internetzeitalter anzukommen scheint, hab ich jetzt endlich für mich halbwegs brauchbare Musikstreaming Services entdeckt:


    Spotify - hab ich die 2 Wochen "Auslandsaufenthalt" mit Free Account ausprobiert. Fand ich sehr gut, wollte ich zahlen, durfte aber nicht, weil ich in AT wohne.


    Grooveshark - Müssen User selbst Uploaden und sortiern. Deswegen schlecht geordnet.


    Simfy - probier ich jetzt gerade aus. Sieht für mich aus wie ein Spotify, das auch in AT funktioniert.


    Wenn jemand andere/gute Services kennt, bitte her damit.


    Wie konsumiert ihr Musik dzt. so? Streaming/Youtube/Festplatte/CD..?

    was mich noch irritiert:


    auf der herstellerseite der wlan pci karte ist nachlesbar, dass die karte mit 20dbm (100mw) maximal sendet, also sich genau an die spezifikation hält (quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.11).


    kann es sein, dass die wlan-hardware in den sony geräten und der router sich nicht an die 100mw beschränkung halten und daher bessere empfangsqualität haben?


    Ich denke Hersteller halten sich normalerweise schon an Leistungsbeschränkungen, sonst würden sie ja riskieren vom Markt genommen zu werden. Aber Sendeleistung allein machts ja nicht, die Antennen sind wohl mindestens ebenso wichtig. Kannst dir ja überlegen, wenn du mit 2 fetten Schüsseln arbeitest, die aufeinander ausgerichtet sind, wirst einen Bruchteil der Sendeleistung brauchen für die selbe Qualität im Vgl. z.B. zu Kugelstrahlern.

    kostenlos für TU Studenten


    Nicht korrekt. Diese Version gibt es nur fuer Informatik-Studierende (wie bereits der Link suggeriert ;) ).


    Die Lizenzen sind unterschiedliche, iirc ist LMZ auch fuer privat gedacht, MSDNAA nur fuer Lehr- und Lernbetrieb. Ich verwende nur die MSDNAA Version, afaik ist fuer die LMZ Version eine Registrierung notwendig, die dafuer sorgt, dass deine Lizenz auslaeuft, wenn du das Studium beendest. Bei MSDNAA hab ich bei der 2. Lizenz eine telefonische Freischaltung machen muessen. Ob die irgendwann auslaeuft weiss ich nicht.

    Aber, damit ich zur Diskussion Beitrage, die Schlagzeile allein ist <3: Study: Twitter's close to completely useless


    Anders gesagt: Twitter ist fuer die Gedankenfetzen aufmerksamkeitsgestoerter Egozentrikern was die Toilette fuer Brocken von Verdautem ist.


    In dem verlinkten Ding steht genau nur, dass 10% der User mehr als 90% des Contents produzieren. Die Schlagzeile hat also mit dem Inhalt 0 zu tun, genauso wie deine schoene Zusammenfassung.


    [...]es gibt auch leute, die twitter sinnvoller nutzen. (wobei diese wohl eher die minderheit bilden :D)


    Aha. Wie sieht denn so eine "sinnvolle" Nutzung aus? Definiere mir in diesem Zusammenhang doch bitte mal "sinnvoll".


    Ich selbst schimpfe gern ueber Twitter, lese Tweets und twittere selbst sehr wenig.

    Ich bin der gleichen Meinung. Die Österreicher (besonders die Wiener) lieben ihre Zigaretten viel zu viel. ;)


    Wobei mir persoenlich die Liebe an sich ja egal waer. Jeder soll sich so viel Gift reinziehen wie er will. Nur haette ich ganz gern die Freiheit in meiner Umgebung auf das Mitrauchen zu verzichten.

    Anno1701 und Left4Dead hab ich selbst. Meine Erfahrung:
    L4D ist ein Steam-Game, Steam ist dafür unentbehrlich d.h. es existiert eine Verknüpfung mit einem Account, von dem das auch nicht herausgelöst werden kann. Deswegen wär ich schon allein wegen dem gebrauchten Verkauf skeptisch (außer du kaufst einen Steam Account bei dem die Games alle dabei sind).
    Das Game kannst, wie bei Steam üblich, auch immer nur von 1 Kiste gleichzeitig verwenden. Dies gilt zumindest für den Online Modus, offline macht L4D aber eh nicht viel Sinn. Wie's mit Cracks o.ä. aussieht kann ich dir nicht sagen.


    Zum Kauf vielleicht noch:
    Ich hab' mir L4D relativ bald nach Release bei einem Weekend-Deal von Steam um 20 Euro geholt. Vielleicht wird's ja bei L4D2 sowas auch geben und du bekommst evtl. das 2er um nicht viel mehr als das 1er.


    Anno1701 macht weniger Probleme schon allein weil's in erster Linie ein Solo-Game ist. Registrierung/Verknüpfung mit einem Online-Account musst du hier nicht durchführen, installier- und benutzbar ist es auf so vielen Kisten wie du willst, man braucht offiziell aber immer die DVD zum spielen, d.h. LAN/Online-Spiel mit nur einem Exemplar ist nicht vorgesehen.
    Mit einem aktuellen Daemon Tools und einem guten Image kannst du aber auch problemlos im LAN spielen.
    Kleine Randnotiz: Wenn man das Game auf Win7 installieren will, muss man auch eine neue Version den Kopierschutzes Tages besorgen und extra installieren weil die alte Version offenbar mit Win7 nicht zurecht kommt.


    Für DoW2 ist afaik auch Steam verpflichtend. D.h. solo gleichzeitig auf mehreren Kisten wird gehen, online nicht.

    und zwar wie?


    Z.B. indem viele Plena zeitgleich durchführt werden und eine Stimmauszählung beispielsweise über Stream erfolgt.


    Sorry, wenn ich das ein bissl zu aggressiv ausgedrückt hab, ich meinte wirklich relativ im Vergleich zu einer geheimen Wahl. Dass hier die Komplexität durchaus beachtlich werden kann wenn's nicht mehr um ein paar parallele Plena sondern beispielsweise um eine bundesweite Abstimmung geht, bei der wirklich jeder und jede Studierende mitstimmen (können) soll, ist klar. Aber im Vergleich zu geheimem E-Voting, das per Definition unmöglich ist, ist eine offene Abstimmung online zumindest möglich.


    Was ist, wenn sich jemand ein Botnetz mietet, und damit ein paar Millionen Stimmen ins System schmeisst?


    Sowas wäre nur in einem sehr großen Rahmen denkbar. (Sorry, ich sitz gedanklich noch immer im kleinen Plenum an der TU, wo darüber diskutiert wird, wie das Grazer Plenum genausoviel Einfluss haben kann wie das Wiener Audimaxplenum).
    Aber man müsste halt mit maximaler Transparenz vorgehen. Jeder muss seine eigene Stimme einsehen können genau dort wo sie gezählt wird und auch selbst nachzählen können. Identity müsste auch irgendwie über Registrierung laufen etc. etc.


    Aber nochmal, ich will nur sagen, dass die Problemklasse bei E-Voting eine völlig andere (unlösbare) ist als bei einem öffentlich einsehbaren Onlinevoting, das imho zufriedenstellend durchführbar ist - in sehr kleinem Rahmen sehr einfach, in größerem Rahmen müsste man sich was überlegen.

    das netz bietet hier natürlich eine vielzahl neuer möglichkeiten, aber da ich eigentlich ein e-voting gegner bin, betrachte ich das sehr kritisch.


    Nur um das kurz anzumerken: Die öffentliche Abstimmung in einem Plenum, die bekanntlich nicht geheim ist, hat mit den Problemen von E-Voting, die gerade von der notwendigen geheimen Wahl herrühren, nichts zu tun. Deshalb muss man hier differenzieren. Eine Plenumsabstimmung online durchzuführen ist relativ problemlos möglich. Eine geheime Wahl per E-Voting durchzuführen ist unmöglich.

    Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man von so manchem Politiker in Sachen Universitätspolitik gar nichts hört (H.C. ist ja plötzlich auch verstummt) ;)


    Auch wenn ich jetzt nicht über Parteipolitik sprechen möchte, aus Neugierde hab ich mal bei den Blauen vorbeigeschaut und das gefunden: link

    Sry, nochmal OT:
    Ich wollte noch kurz anmerken:
    Wenn Diskussionsbedarf besteht (und der besteht ganz besonders nach dem Rektoratsbesuch heute - zumindest unter denen, die sich mit TU Politik und der aktuellen Lage auskennen, wie's scheint), würde ich echt darum bitten, zumindest zu den Plena zu kommen um mitzudiskutieren. Heute gab's echt gute Diskussionen und es sind ausnahmslos alle Meinungen erwünscht.


    Jetzt haben wir die Gelegenheit, jetzt können wir vielleicht ein bissl was bewegen. Aber wir brauchen Inhalte, hinter denen wirklich viele Studierenden ohne Probleme stehen können. Forderungen, die auch wirklich real etwas verändern können.


    Das Plenum mit dem Rektorat heute ist ja nicht wirklich so toll gelaufen, wie's ausschaut. Und wir bräuchten da auch einfach mehr Beteiligung, von allen (Lehrende, Studierende, Forschende,..). Also bitte.. wenn euch das nicht alles komplett wurscht ist, schaut's vorbei.


    Termine gibt's hier FH HS1